Wir werden zur CPG Europe.
Explore our brands

Was bedeutet Feuerwiderstandsfähigkeit?

Die Feuerwiderstandsfähigkeit beschreibt die Fähigkeit eines Produktes bei Brandeinwirkung über einen bestimmten Zeitraum seine Eigenschaften beizubehalten.

Die Leistungskriterien zur Beurteilung der Feuerwiderstandsfähigkeit lauten wie folgt:

Brandabschottung von Leitungsdurchführungen und linienförmigen FugenStruktureller Brandschutz
E: Raumabschluss
I: Wärmedämmung (unter Brandeinwirkung)
R: Tragfähigkeit
E: Raumabschluss
I: Wärmedämmung (unter Brandeinwirkung)
  • Die Tragfähigkeit R (Résistance) bezieht sich auf die Stabilität einzelner Bauteile sowie der gesamten Konstruktion. Die Tragfähigkeit ersetzt den ehemaligen Begriff Feuerwiderstand.
  • Der Raumabschluss E (Étanchéité) bezieht sich auf die Fähigkeit, Rauchgase vom Übertrag in einen anderen, abgetrennten Brandabschnitt abzuhalten.
  • Die Wärmedämmung I (Isolation) bezieht sich auf die Fähigkeit, den Wärmeübertrag von einem in den nächsten Brandabschnitt zu verhindern.

Zur Brandabschottung von Leitungsdurchführungen und linienförmigen Fugen werden lediglich die Bezeichnungen E und I verwendet. Die Feuerwiderstandsklassen, die in Leistungsnachweisen wie einem Klassifizierungsbericht oder einer Europäisch Technischen Zulassung angegeben werden, sind gemäß EN 13501-2 festgelegt: Angaben zur Klassifizierung der Produkte im Zusammenhang mit dem Bauteil auf Grundlage der Prüfberichte zur Feuerwiderstandsfähigkeit.

Auf die Bezeichnungen R, E und I folgt die Anzahl der Minuten innerhalb derer diese Leistungskriterien aus der europäischen Norm EN 13501-2 erfüllt wurden.

Hilfe benötigt?

Bei Rückfragen und Problemen im Zusammenhang mit passivem Brandschutz helfen wir Ihnen gerne weiter: Kontaktieren Sie uns!